Staatliche Schienennetzverwaltung übernimmt 1500 Bahnhöfe

Der Leitungsausschuss der Tschechischen Bahnen hat am Mittwoch die Übertragung der Bahnhöfe auf die staatliche Schienennetzverwaltung (SŽDC) gebilligt. Mit der Zustimmung des Ausschusses, in dem stellvertretende Wirtschaftsminister vertreten sind, wurde der Billigungsprozess der lange geplanten Transaktion abgeschlossen. Es handelt sich um etwa 1500 Bahnhofsgebäude in einem Gesamtwert von 3,3 Milliarden Kronen (122 Millionen Euro). Dies teilten die Tschechischen Bahnen am Mittwoch mit. Die Schienennetzverwaltung (SŽDC), die Betreiber der Bahnstrecken ist, soll die Gebäude und die Beschäftigten spätestens zum 1. August übernehmen. Sie wird dafür aus den Mitteln des Verkehrsministeriums bezahlen. Laut Verkehrsminister Dan Ťok (Ano-Partei) wird die Transaktion die Renovierung der heruntergekommenen Bahnhofsgebäude ermöglichen.