Sozialministerin plant hartes Vorgehen gegen „Problembürger“

07-02-2020

Sozialministerin Jana Maláčová will die Regeln für das Wohngeld verschärfen. Demnach sollen die Zuwendung denjenigen Langzeitarbeitslosen gestrichen werden, die nicht aktiv nach Arbeit suchen. Außerdem fordert die Sozialdemokratin Eltern von Schulschwänzern das Wohngeld vorzuenthalten. Maláčová präsentierte ihre Pläne am Freitag.

Die Maßnahmen sollen den Kommunen im Umgang mit „Problembürgern“ helfen, so die Ministerin. NGOs und die Gemeinden selbst befürchten jedoch eine weitere Verschärfung der sozialen Lage im Land sowie einen Anstieg bei der Obdachlosigkeit.