Sozialdemokraten und Gewerkschaften gegen pauschale Kürzungen im öffentlichen Dienst

Die Sozialdemokraten und die Gewerkschaften sind gegen einen flächendeckenden Stellenabbau im öffentlichen Dienst. Finanzministerin Alena Schillerová hatte vergangene Woche vorgeschlagen, zehn Prozent der Stellen in dem Bereich zu streichen. Hintergrund sind notwendige Kürzungen im Staatshaushalt für kommendes Jahr.

Die Einschnitte dürften nicht nach der Rasenmähermethode erfolgen, sagte der sozialdemokratische Fraktionsvorsitzende im Abgeordnetenhaus, Jan Chvojka. Zuvor hatte er sich mit Josef Středula, dem Vorsitzenden des Gewerkschaftsdachverbandes ČMKOS, getroffen.