Sozialdemokraten analysieren ihre Wahlschlappen

03-12-2004

Die Parteispitze der Sozialdemokraten (CSSD), die die stärkste Regierungspartei stellen, hat heute gemeinsam mit den Mitgliedern ihrer Fraktion die Wahlschlappe diskutiert, die die CSSD im November bei den Regional- und Senatswahlen erlitten hatte. Der CSSD-Vizevorsitzende und zugleich Wahlmanager der Partei, Martin Starec, führt die für seine Partei unerfreulichen Wahlergebnisse vor allem auf die niedrige Beteiligung der Wähler am Urnengang wie auch auf wenig geeignete Kandidaten für den Senat zurück.