Škoda Auto muss im ersten Halbjahr 2018 Gewinnverlust hinnehmen

Automobilhersteller Škoda Auto hat im ersten Halbjahr dieses Jahres weniger Gewinn erzielt als im Vorjahr. Gegenüber dem ersten Halbjahr 2017 sank der Betriebsgewinn um 4,5 Prozent auf 821 Millionen Euro. Einen negativen Einfluss auf dieses Zwischenergebnis hätten der Wechselkurs der Tschechischen Krone und die höheren Kosten für neue Produkte gehabt. Als positiv hätten sich dagegen die Kostenoptimierung und die größeren Verkaufszahlen erwiesen, gab die Volkswagen-Gruppe am Mittwoch bekannt. Die tschechische Marke ist ein Teil der VW-Group.

Škoda hat drei Werksbetriebe in Tschechien und produziert ebenso in China, Russland, der Slowakei, in Algerien und Indien. Mit Hilfe von Konzernpartnerschaften ist der tschechische Autoproduzent zudem in der Ukraine und in Kasachstan aktiv. Hier arbeitet er mit lokalen Partnern zusammen. Weltweit beschäftigt Škoda mehr als 35.000 Menschen und ist auf über 100 Märkten präsent.