Skipässe in anstehender Saison in Tschechien leicht teurer

Die tschechischen Skigebiete haben die Liftpreise für den anstehenden Winter leicht erhöht. Im Schnitt seien die Skipässe um 3,5 Prozent teurer als im vergangenen Jahr, teilte der Verband der Wintersportorte am Dienstag in Prag mit. Der Durchschnittspreis pro Erwachsenem für einen Tag liegt nun bei knapp 600 Kronen (23 Euro).

Im Sommer haben die Betreiber rund 650 Millionen Kronen (25 Millionen Euro) in den Ausbau der Skiareale investiert. Vor allem seien veraltete Lifte durch neue ersetzt worden, sagte der Verbandsvorsitzende Libor Knot. Seinen Aussagen nach waren es acht solche Neubauten und damit eine neue Rekordzahl.