Senior wollte mit Blockierung der Bahnstrecke vor Migranten warnen

Ein Senior hat am Montag vor dem Gericht zugegeben, er habe mit zwei Bäumen die Bahnstrecke blockiert und damit Unfälle von zwei Zügen verursacht. Der Kläger wertete die Tat des Mannes als einen Terrorangriff. Der 71-Jährige behauptete jedoch, er habe niemandem schaden, sondern nur vor den Migranten warnen wollen. Darum hinterließ er am Tatort sowie an anderen Orten Flugblätter mit Texten, die den Eindruck wecken sollten, dass sie von einem Dschihadisten verfasst wurden. Dem Senioren drohen fünf bis 15 Jahre Gefängnis.

Zum ersten Zusammenstoß eines Zugs mit dem Baum kam es Anfang Juni 2017 auf der Bahnstrecke zwischen Mladá Boleslav / Jungbunzlau und Bakov nad Jizerou / Backofen an der Iser. Zum zweiten Zusammenstoß kam es knapp zwei Monate später zwischen den Haltestellen Bezděz / Bösig und Bělá pod Bezdězem / Weißwasser. Im ersten Zug reisten zehn Menschen, im zweiten neun. Keiner der Fahrgäste wurde bei den Unfällen verletzt. Die Tschechischen Bahnen (ČD) bezifferten den verursachten Schaden auf 155.000 Kronen (6050 Euro), die Schienenwegverwaltung (SŽDC) auf weitere 63.000 Kronen (2460 Euro).