Senator fordert Banken in Deutschland und in Österreich zur Überprüfung der Kredite für Agrofert auf

07-01-2020

Senator Lukáš Wagenknecht (unabhängig) hat die Zentralbanken in Österreich und in Deutschland zur Überprüfung der Kredite aufgefordert, die sie der Holding Agrofert gewährten. Er will erfahren, was für Informationen die Holding, die Premier Andrej Babiš (Ano-Partei) 2017 an zwei Treuhandfonds übergab, über ihren Eigentümer nannte. „Wenn es sich zeigen würde, dass die Holding den Banken in den einzelnen Ländern unwahre oder widersprüchliche Informationen oder Belege darüber, wer deren Eigentümer ist, gewährte, sollten die Aufsichtsorgane konkrete Schritte gemäß den Vorschriften gegen die Geldwäsche unternehmen,“ erklärte Wagenknecht.

Der Senator ist davon überzeugt, dass Babiš wegen der Holding Agrofert im Interessenskonflikt ist. Er reichte gemeinsam mit den Analysten der Piratenpartei im November vergangenen Jahres eine Strafanzeige aus dem Grund ein, dass die tschechischen Behörden der Holding trotz des Verdachts, dass Babiš im Interessenskonflikt ist, weiterhin Fördergelder auszahlen. Der Fall wird von der tschechischen Zentrale für Kampf gegen organisierte Kriminalität überprüft.