Senat will Staatstrauertag zu Ehren von Kubera vorschlagen

21-01-2020 aktualisiert

Der Senat will der Regierung vorschlagen, den Tag der Beisetzung seines verstorbenen Vorsitzenden Jaroslav Kubera (ODS) zum Staatstrauertag zu erklären. Der Termin der Trauerfeier steht noch nicht fest. Die obere Parlamentskammer werde aber in jeder Hinsicht die Wünsche von Kuberas Familie respektieren, sagte der erste Vizevorsitzende des Senats Jiří Růžička (Stan) am Dienstag vor Journalisten.

Als erster Stellvertreter von Kubera füllt Růžička derzeit auch die Rolle des amtierenden Senatschefs aus. Mit der Wahl des offiziellen Nachfolgers von Kubera wolle man bis nach dem Ende des Begräbnisses warten, bedeutete Růžička.

Ihr Beileid zum Tod des Senatsvorsitzenden Jaroslav Kubera können die Bürger in einem Kondolenzbuch zum Ausdruck bringen, das am Montag am Eingang in den Senat ausgelegt wurde. Ab Dienstagnachmittag wird das Kondolenzbuch im Hauptsaal des Palais Waldstein ausgelegt sein. Als erster trug sich Vize-Senatschef Růžička in das Kondolenzbuch ein.

Auch vor dem Magistrat im nordböhmischen Teplice / Teplitz wird seit Montag das Andenken des langjährigen Oberbürgermeisters der Stadt und späteren Senatsvorsitzenden Jaroslav Kubera geehrt. Die Bewohner legen dort Blumen nieder und zünden Kerzen an. Am Sitz des Magistrats wurde ebenso ein Kondolenzbuch ausgelegt.