Schwedischer König beendet seinen Besuch in Tschechien

11-05-2012

Der schwedische König Carl XVI. Gustaf und die Delegation der Schwedischen Königlichen Akademie haben am Freitag das Universitätskrankenhaus in Prag – Motol besucht. Die schwedischen Gäste machten sich mit den Forschungstätigkeit der Uni-Klinik bekannt. Der König und die Delegation trafen zudem mit Gesundheitsminister Leoš Heger zusammen.

Der schwedische König Carl XVI. Gustaf und die ihn begleitenden schwedischen Vertreter aus Wirtschaft und Forschung beendeten ihren viertägigen Besuch in Tschechien. Zum Abschluss der Reise nahm der König am Freitag an der Pressekonferenz der technologischen Mission teil. Die schwedische Wirtschaftsdelegation weilte seit Dienstag in Prag. Während dieses Aufenthalts hat sie sowohl mit Premier Petr Nečas und Präsident Václav Klaus als auch mit tschechischen Unternehmern und Akademikern verhandelt. Themen waren dabei Kooperationsmöglichkeiten beider Länder in den Bereichen IT, Medizin und Nanotechnologie sowie beim europäischen Satellitennavigationssystem Galileo. Tschechien ist für Schweden der zweitwichtigste Handelspartner unter den neuen EU-Staaten. Laut der schwedischen Botschaft in Prag sind derzeit rund 200 Firmen aus dem skandinavischen Land auch in Tschechien ansässig.

In den Gesprächen des tschechischen Premiers mit König Carl XVI. Gustaf oder dem Präsidenten des Unternehmens Saab dürfte auch die weitere Nutzung der Jagdflugzeuge Jas-39 Gripen ein Thema gewesen sein. Tschechien hat diese schwedischen Flugzeuge bis zum Jahr 2015 für seine Luftstreitkräfte gemietet. Die Regierung in Prag hat unlängst bekanntgegeben, dass sie schon im Juni über die Zukunft der Luftstreitkräfte entscheiden wolle.