Schüsse in Zürich: 38-jährige Tschechin eines der Opfer bei Verbrechen

02-06-2019

Bei einem Verbrechen, das sich am Freitag am Stadtrand von Zürich ereignete und bei dem drei Menschen getötet wurden, ist eines der Opfer eine 38-jährige Frau aus Tschechien. Darüber informierte die Schweizer Presse am Samstag. Der Täter, ein 60-jähriger Schweizer, nahm zwei Frauen als Geißel und drohte der Polizei, die beiden zu erschießen. Nach dreistündigen Verhandlungen gab der Geißelnehmer vor, dass er aufgeben wolle. Doch noch bevor die Polizei das Züricher Haus betrat, in dem er die Frauen festhielt, fielen Schüsse. Beim Eindringen in die Wohnung fand die Polizei dort drei schwer verletzte Personen, die ihren Verletzungen noch vor Ort erlagen. Das dritte Opfer war eine 34-jährige Schweizerin.

Wie das Internetportal 20minuten berichtete, handelt es sich bei dem tragischen Vorfall sehr wahrscheinlich um ein Verbrechen aus Leidenschaft. Der Mann habe zu der jüngeren Frau eine Beziehung gehabt, die jedoch in die Brüche ging. Nach der Trennung sei die Schweizerin zu ihrer Bekannten gezogen – eine Tschechin, die in der Schweiz angeblich als Pflegerin arbeitete. Das Verbrechen habe sich in der Wohnung der älteren Frau abgespielt, schrieb 20minuten. Die Polizei hat zum Motiv der Tat bisher noch keine Angaben gemacht.