Schloss in Koloděje bekommt Nachkomme des ursprünglichen Besitzers vom Staat zurück

13-10-2008

Der tschechische Staat muss das Barockschloss in Koloděje, die anliegenden Gebäude sowie den Schlosspark an Vítězslav Kumpera übertragen. Darüber entschied das Prager Berufungsgericht am Montag und bestätigte damit das Urteil des Bezirksgerichts in Prag 9 vom Januar dieses Jahrs. Der Staat beschlagnahmte das Schloss, das Unternehmer Antonín Kumpera gehörte, im Jahre 1948 aufgrund der so genannten Beneš-Dekrete. Kumpera hatte aber bereits 1945 ein Zeugnis über nationale Verlässlichkeit bekommen. Den Anspruch auf die Rückgabe des beschlagnahmten Eigentums stellte der Enkelsohn der ursprünglichen Besitzers. Dem Gericht zufolge wurden bei der Beschlagnahme des Schlosses im Jahre 1948 die Beneš-Dekrete missbraucht.