Russland fordert Tschechien zu Personenschutz eines seiner Diplomaten auf

12-05-2020

Die russische Botschaft in Prag hat sich an das tschechische Außenministerium gewandt mit der Bitte um Personenschutz für einen ihrer Diplomaten. In einer auf Facebook veröffentlichten Erklärung der Botschaft heißt es, dass ihr Mitarbeiter aufgrund einer auf Lügen basierenden Beschuldigung mehrfach Drohungen erhalten habe. Deshalb fordere man die tschechische Seite dazu auf, den Diplomaten durch die Polizei beschützen zu lassen und entsprechende Maßnahmen zu ergreifen, die diesen Schutz auch gewährleisten, heißt es in dem Schreiben.

Die Wochenzeitschrift „Respekt“ hatte vor kurzem darüber berichtet, dass ein mit Gift ausgestatteter Mitarbeiter des russischen Geheimdienstes unlängst nach Prag gereist sei, um drei Prager Stadtpolitiker „zu bestrafen“ Es handelt sich dabei um Prags Oberbürgermeister Zdeněk Hřib (Piraten) und die Bürgermeister zweier Stadtteile, die in den Augen des Kreml mit „antirussischen Aktivitäten“ aufgefallen seien. Angesichts der wachsenden Spannungen zwischen beiden Ländern hat Tschechiens Außenminister Tomáš Petříček (Sozialdemokraten) Russland neulich darum ersucht, an den Verhandlungstisch zurückzukehren und der Diplomatie wieder mehr Raum zu geben.