Regierungsbildung: Verhandlungen vorerst vertagt

22-08-2006

Die Verhandlungen zwischen der Demokratischen Bürgerpartei (ODS) und den tschechischen Sozialdemokraten (CSSD) über die Tolerierung einer ODS-Minderheitsregierung wurden vorerst vertagt. Beide Seiten konnten sich am Dienstag nicht darauf einigen, wer an den Gesprächen teilnehmen soll. ODS-Chef Mirek Topolanek wollte mit den jeweiligen Vizeparteichefs in die Verhandlungen gehen, CSSD-Chef Jiri Paroubek schlug hingegen ein Treffen unter vier Augen vor.

Bereits am Montag hatte Paroubek nach dem Scheitern der ersten Verhandlungsrunde mit einem Abbruch der Gespräche gedroht. Die Bürgerdemokraten müssten sich kompromissbereiter zeigen, sonst hätten weitere Verhandlungen keinen Sinn, so Paroubek. ODS-Chef Mirek Topolanek warf den Sozialdemokraten dagegen vor, die Verhandlungen bewusst zu blockieren und eine verdeckte große Koalition anzustreben.