Regierungsbeauftragte: Tschechen schätzen Menschenrechte zu wenig

Der tschechischen Gesellschaft sei die Einhaltung von Menschenrechten nicht wichtig genug. Davor warnte die Regierungsbeauftragte für Menschenrechte Martina Štěpánková im Vorfeld des Internationalen Tages der Menschenrechte. Es herrsche die Meinung vor, dass die Menschenrechte hierzulande bereits erkämpft seien und nicht mehr weiter geschützt werden müssten, so Štěpánková. Laut der Regierungsbeauftragten äußert sich das unter anderem in der ablehnenden Haltung gegenüber NGOs in Tschechien.

Der Internationale Tag der Menschenrechte erinnert an die Unterzeichnung der Charta der Vereinten Nationen am 10. Dezember 1948. Der Schutz der Menschenrechte sei wichtiger Bestandteil des Rechtsstaates in demokratischen Gesellschaften, so Regierungsbeauftragte Štěpánková.