Regierung konkretisiert Pläne für vierten Mobilfunkanbieter

Bis Mitte des Jahres könnte ein vierter Mobilfunkanbieter für den tschechischen Markt feststehen. Das Kabinett von Premier Andrej Babiš (Partei Ano) will am Montag die Rahmenbedingungen für eine Auktion von weiteren Frequenzbändern konkretisieren. Dabei soll es auch um den 5G-Ausbau in Tschechien gehen. Darüber berichtete die Presseagentur ČTK am Sonntag unter Berufung auf das Wirtschaftsministerium.

In Tschechien sind die Preise für mobile Telefonie und Daten im EU-Vergleich besonders hoch. Die Regierung will mit einem weiteren Mobilfunkanbieter die Konkurrenz erhöhen und mehr Druck auf die Preispolitik der bestehenden Anbieter ermöglichen. Derzeit teilen sich den Markt hierzulande T-Mobile, Vodafone und O2 Tschechien.