Regierung erwägt Einsparungen bei EU-Informationskampagne

22-06-2005

Die tschechische Regierung erwägt eine neue Konzeption für die begleitende Informationskampagne zum EU-Verfassungsreferendum. Diese soll um rund 20 bis 50 Prozent billiger sein als ursprünglich geplant. Die Ausgaben könnten sich nach neuen Schätzungen auf 40 bis 60 Millionen Kronen, also 1,3 bis 2 Millionen Euro belaufen. Darüber informierte am Dienstag eine Regierungssprecherin. Bereits am Wochenende hatte sich Ministerpräsident Jiri Paroubek mit den Chefs der drei Regierungsparteien darauf verständigt, dass die Kampagne nicht nur auf die EU-Verfassung fixiert sein dürfe, sondern in der tschechischen Gesellschaft allgemein eine Diskussion über europäische Themen anstoßen soll.