Prominenter Arzt Barták erhält wegen mehrfacher Vergewaltigung 14 Jahre Haft

06-02-2013

Der prominente tschechische Arzt Jaroslav Barták muss wegen mehrfacher Vergewaltigung von früheren Mitarbeiterinnen für 14 Jahre ins Gefängnis. Das Urteil des Prager Stadtgerichts ist allerdings noch nicht rechtskräftig, eine Berufung ist möglich. Barták habe von den Frauen Sex als Teil des Beschäftigungsverhältnisses gefordert, hatte die Anklage vorgetragen. Der 54-jährige Klinikleiter streitet indes alle Anklagepunkte ab und behauptet, Opfer einer Verschwörung zu sein.

Dem Urteil nach hat Barták zwischen 2006 und 2011 insgesamt zehn Arzthelferinnen sexuell bedrängt. Sechs von ihnen habe er vergewaltigt, drei genötigt und eine erpresst, heißt es weiter. Das gewalttätige Verhalten des Arztes flog erst auf, als er eine seiner Assistentinnen bei einer Geschäftsreise auf den Philippinnen verletzte und diese darauf Schutz in der tschechischen Botschaft suchte.