Prognose aus Brüssel: Tschechiens Wirtschaft steigt weiter um mehr als zwei Prozent

07-05-2019

Die Europäische Kommission hat ihre Prognose bezüglich des Wachstums der tschechischen Wirtschaft nach unten korrigiert. Im Februar war sie noch davon ausgegangen, dass das Bruttoinlandsprodukt in Tschechien wie im Vorjahr um 2,9 Prozent gesteigert werden könne. Nach ihrer am Dienstag veröffentlichten Frühjahrsprognose aber rechnet die Kommission nur noch mit einem Jahreszuwachs von 2,6 Prozent. Ähnlich sieht es für das kommende Jahr aus: Für 2020 hat die Kommission ihre Prognose von ursprünglich 2,7 Prozent auf nunmehr 2,4 Prozent abgeschwächt.

Der Antrieb für das Wachstum in diesem und im nächsten Jahr bleibt aller Voraussicht nach die Kaufkraft der tschechischen Haushalte, die zuletzt durch mehrere Lohnerhöhungen aufgestockt wurde. Auch bei den Investitionen werde es einen weiteren Anstieg geben, allerdings einen geringeren als im vergangenen Jahr, mutmaßt die Kommission.