Premier Babiš: Donezk-Besuch von kommunistischem Abgeordneten widerspricht Regierungspolitik

Der Besuch des kommunistischen Abgeordneten Zdeněk Ondráček in der selbsternannten Volksrepublik Donezk widerspreche der Ausrichtung der tschechischen Außenpolitik. Dies sagte Premier Andrej Babiš (Partei Ano) auf Nachfrage am Donnerstag gegenüber Journalisten. Mit der Angelegenheit solle sich das Abgeordnetenhaus befassen, riet der Regierungschef. Am Mittwoch hatte sich bereits Außenminister Tomáš Petříček (Sozialdemokraten) von Ondráčeks Reise distanziert.

Ondráček hatte am Samstag an der Unabhängigkeitsfeier der von der Ukraine abtrünnigen Volksrepublik Donzek teilgenommen. Der tschechische Parlamentarier wurde dabei mit militärischen Ehren empfangen. Die ostukrainischen Regionen um die Städte Donezk und Luhansk haben sich nach dem Maidan-Umsturz in Kiew im Jahr 2014 von der Ukraine losgesagt. Seitdem tobt dort ein Konflikt zwischen ukrainischen Regierungstruppen und pro-russischen Separatisten.