Prager OB: Angebot des Premiers zu Regierungsviertel nicht komplett

Zu dem von Premier Andrej Babiš (Ano-Partei) gewünschten Regierungsviertel in Prag hat der Regierungschef ein erstes Angebot gemacht. In seinem Schreiben an Prags Oberbürgermeister Zdeněk Hřib (Piraten) unterstrich Babiš, er sei bereit, über die Forderungen des Magistrats zu verhandeln. Hierbei müsse jedoch der Austausch der Immobilien, den man als Staat mit der Stadt vollziehen will, vom Gesamtpreis her in etwa ausgeglichen sein.

Oberbürgermeister Hřib ließ das Schreiben nicht unkommentiert. Er sagte, das Angebot sei nicht komplett. Es fehle das geforderte Verzeichnis der Gebäude, die die Staatsbeamten durch ihren Umzug in der Innenstadt räumen werden. Deswegen könne man noch nicht die Auswirkungen auf den Betrieb und die Entwicklung der Hauptstadt beurteilen, die durch den Umzug entstehen, bemerkte Hřib. Das zentrale Regierungsviertel für 10.000 Staatsbedienstete soll nach Vorstellung des Premiers im Prager Stadtteil Letňany gebaut werden.