Prag will Videomapping statt Neujahrsfeuerwerk

08-08-2019

In Prag wird es kein traditionelles Neujahrsfeuerwerk mehr geben. Dies hat der Stadtrat in seiner Sitzung am Mittwoch entschieden. Stattdessen soll es laut der Stadtverwaltung ein großes Videomapping geben. Begründet wird die Entscheidung durch die Lärmbelastung für die Bewohner des Prager Zentrums sowie mit dem Tierschutz. Schon lange werden aber die hohen Kosten für das Spektakel kritisiert.

Traditionell findet das Neujahrsfeuerwerk in Prag am Abend des 1. Januar statt. Damit soll nicht nur das neue Jahr begrüßt werden, sondern auch die Staatsgründung am 1. Januar 1993. Das Feuerwerk 2019 dauerte insgesamt 10 Minuten und kostete 1,7 Millionen Kronen (66.000 Euro).