Präsident Klaus verärgert über unbesetzten Posten des Verteidigungsministers

14-02-2013

Der tschechische Präsident Václav Klaus ist ungehalten darüber, dass die Landesregierung weiterhin keinen Verteidigungsminister hat. Nach dem Rücktritt von Ex-Militärchef Alexander Vondra Anfang Dezember hatte das Ressort mit Karolína Peake zwar schon eine Nachfolgerin, die aber von Premier Petr Nečas nach nur acht Tagen wieder abberufen wurde. Jetzt verwies Klaus erneut darauf, dass er Nečas bereits vordem von einer der Besetzung des Postens mit Peake abgeraten hätte. Er sei aber sehr unzufrieden, dass der Stuhl des Verteidigungschefs nun schon anderthalb Monate leer steht. Er habe fest mit einem neuen Ressortchef im Januar gerechnet, so Klaus.