Präsident Klaus unterstützt Abkommen für Neuwahlen oder stabile Regierung

16-10-2006

In der gegenwärtigen politischen Situation in Tschechien, in der es keine vom Abgeordnetenhaus unterstützte Regierung gibt, hat sich der tschechische Staatspräsident Vaclav Klaus für eine Vereinbarung unter allen Parlamentsparteien ausgesprochen. Diese Vereinbarung, so Klaus, sollte entweder auf Neuwahlen oder eine stabile Regierung hinauslaufen, sagte Klaus am Montag im Anschluss an sein Treffen mit den Spitzenpolitikern der Demokratischen Bürgerpartei (ODS). Damit trat Klaus allen Interpretationen entgegen, in denen behauptet wurde, dass der Präsident ein Verfechter der großen Koalition zwischen den Bürger- und den Sozialdemokraten sei.