Präsident Klaus hatte Schwierigkeiten mit Flugzeug in Lissabon

25-03-2004

Der tschechische Präsident Vaclav Klaus, der derzeit zu Besuch in Portugal weilt, fühlte sich nicht in Gefahr, als sein Flugzeug heute kurz nach dem Start von Lissabon nach Porto wegen technischen Problemen wieder landen musste. Nach der Landung in Porto, wohin er daraufhin mit einem Linienflug geflogen war, sagte er zu Journalisten, dass die Situation nicht kritisch war. Am Mittwoch kritisierte Klaus die Euro-Währung. In seiner Rede an der Universität in Lissabon sagte er, dass die Nachteile einer einheitlichen europäischen Währung über deren Vorteilen überwiegen. Vorher traf Klaus mit dem portugiesischen Premier José Barossa zusammen, mit dem er sich hauptsächlich über die EU-Erweiterung und Vertiefung der Integration austauschte. Er sei überzeugt, dass die wichtigste Kraft, die Ambitionen in Richtung Währungseinheit zeige, eine politische, und nicht eine ökonomische Kraft sei, erklärte Klaus.

Mit dem Oberbürgermeister von Lissabon Pedro Santana Lopes hat Klaus eine der Straßen in der portugiesischen Hauptstadt auf den Namen "Avenida da Praga" - also Prager Straße - getauft.