Präsident Kaczynski setzt auf engere Zusammenarbeit mit Tschechien

23-12-2005

Der neue polnische Präsident Lech Kaczynski, der am Freitag offiziell die Amtsgeschäfte seines Vorgängers Aleksander Kwasniewski übernahm, hat sich für eine engere Zusammenarbeit mit Tschechien und der Slowakei auch im Rahmen der so genannten Visegrader Staatengruppe ausgesprochen. Die Ansichten des tschechischen Präsidenten Vaclav Klaus über die Europäische Union seien ihm vertraut, sagte Kaczynski gegenüber der tschechischen Nachrichtenagentur CTK. Wie Klaus sei auch er ein Befürworter der Union als einer Gemeinschaft souveräner Staaten. Er freue sich auf ein persönliches Treffen mit dem tschechischen Präsidenten und gehe davon aus, dass er bald zu einem offiziellen Besuch nach Prag reisen werde, so Kaczynski.