Polizei verspricht weitere Ermittlungen zu Krim-Aufenthalt von Babiš-Sohn

20-11-2018

Man sei auch weiterhin dran an der angeblichen Entführung des ältesten Sohnes von Premier Andrej Babiš auf die Krim. Dies bestätigte der stellvertretende Polizeichef Martin Vondrášek nach einem Treffen mit Innenminister Jan Hamáček am Dienstag. Bisher reagiere Andrej Babiš junior aber nicht auf Anfragen der tschechischen Polizei, so Vondrášek. Ressortchef Hamáček betonte weiterhin, dass man sich um Kontakt mit den Schweizer Behörden bemühe. Babiš ist Schweizer Staatsbürger und wohnt bei seiner Mutter in Genf.

Der mutmaßlich psychisch kranke Andrej Babiš junior kam in den vergangenen Wochen durch ein Interview mit dem Fernsehsender Seznam Zprávy in den Fokus der Medien. Der Premierssohn äußerte sich darin zur Betrugscausa „Storchennest“ und seine angebliche Entführung auf die Krim.