Polizei verlängert Frist für Ermittlungen im Fall „Storchennest“

31-12-2018

Die tschechische Polizei hat sich eine längere Frist gegeben für die Ermittlungen im Fall „Storchennest“, die unter anderem Premier Andrej Babiš (Partei Ano) betreffen. So sollen die Ermittler noch bis Ende April Beweise sammeln können. Die Frist sollte ursprünglich an diesem Montag auslaufen. Weitere Details nannte die Polizei nicht, da der Fall unter Ausschluss der Öffentlichkeit behandelt wird.

In dem Fall geht es um möglichen Betrug bei der Beantragung von EU-Subventionen für den Bau des Luxusressorts „Storchennest“. Brüssel hatte zur Anlage in Mittelböhmen insgesamt 50 Millionen Kronen (knapp zwei Millionen Euro) für die Förderung kleiner und mittlerer Firmen zugeschossen. Das „Storchennest“ soll aber zu Babišs Großkonzern Agrofert gehört haben.