Polizei untersucht Todesfall bei Wasserspringer-Wettbewerb High Jump

Die Polizei untersucht einen Todesfall beim populären Wasserspringer-Wettbewerb High Jump im gefluteten Granitsteinbruch in Hřiměždice bei Příbram / Pribram. Ein Mann unbekannter Identität sei in der Nacht zum Samstag vom dortigen Felsen ins Wasser gesprungen und ertrunken, sagte eine Polizeisprecherin.

Der Vorfall ereignete sich nach 4 Uhr morgens. Man sei daraufhin von Anwesenden informiert worden und ermittle nun die Umstände für das Ertrinken des Mannes, erklärte die Sprecherin. Der 19. Jahrgang des Wettbewerbs High Jump hat am Freitag begonnen und soll am Samstag fortgesetzt werden. An ihm nehmen Top-Wasserspringer aus Tschechien und dem Ausland teil. Die Zuschauer dürfen sich dabei mit einem entsprechenden Sicherheitsabstand auch im Wasser aufhalten.