Polizei in Prag ermittelt zu umfangreichem Betrug mit Bankkonten

24-07-2015

Die Polizei in Prag ermittelt zu einem umfangreichen Betrug mit Bankkonten. Insgesamt sei bereits ein Schaden von einer halben Milliarde Kronen (18,5 Millionen Euro) entstanden, sagte ein Sprecher der Polizei in Prag am Freitag bei einer Pressekonferenz. Die Ermittlungen laufen seit Herbst vergangenen Jahres. Betroffen von dem Betrug sind Staatsfirmen und vom Staat unterstützte NGOs, die ihre Handelsverträge im Internet veröffentlicht haben. Die unbekannten Täter würden dann getürkte Verträge mit eigenen Kontodaten erstellen und so Zahlungen umleiten. Die Polizei rät deswegen potenziell gefährdeten Institutionen, alle Daten rund um Bankkonten genau zu überprüfen.