Polizei ermittelt gegen 30 Personen wegen massiver Steuerhinterziehung

08-10-2019

Die Kriminalpolizei ermittelt gegen 30 Personen, die organisiert Steuerhinterziehung betreiben. Demnach fälschen die Mitglieder der Verbrecherbande ihre persönlichen Dokumente, um mit Hilfe dieser Falsifikate die Abgabe der Mehrwertsteuer zu reduzieren. Der dadurch dem Staat zugefügte Schaden betrage mindestens 140 Millionen Kronen (5,5 Millionen Euro), die endgültige Fehlsumme dürfte indes noch höher sein, sagen die Kriminalisten. Den Hauptverantwortlichen der Straftaten drohen für das Fälschen bis zu zehn Jahre Haft und für die Steuerhinterziehung bis zu zwölf Jahre Gefängnis, informierte der Sprecher der Zentrale für den Kampf gegen organisierte Kriminalität (NCOZ), Jaroslav Ibehej.

In diesem Zusammenhang gab die Unternehmensberatungsfirma Bisnode bekannt, dass bis Ende September in Tschechien über 19.300 Firmen und Einzelunternehmer ausgemacht wurden, die ihre Mehrwertsteuer nicht verlässlich abführen. Dies sei um ein Viertel mehr als zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres, hieß es.