Polizei deckt erstmals Umgehung der Registrierkassenpflicht auf

09-10-2019

Die Polizei in Tschechien hat erstmals Fälle aufgedeckt, in denen die Registrierkassenpflicht umgangen wurde. Demnach haben zwei Einzelhandelsfirmen in Ostrava / Ostrau die Software ihrer Kassen so manipuliert, dass sie geringere Beträge als die wahren Einnahmen eingeben konnten. Dadurch seien 14 Millionen Kronen (550.000 Euro) an Steuern hinterzogen worden, sagte der stellvertretende Polizeipräsident für den Kreis Mährisch-Schlesien, Radim Wita.

Die Behörden haben nun Ermittlungen gegen insgesamt fünf Verdächtige aufgenommen. Ihnen drohen bis zu zehn Jahre Gefängnis. Die Registrierkassenpflicht wird seit knapp drei Jahren in Tschechien schrittweise eingeführt. Dabei sind alle Kassen online mit den Finanzbehörden verbunden, und jede Buchung kann von den Beamten nachverfolgt werden.