Polens Expräsident entschuldigt sich für Invasion in die Tschechoslowakei

21-08-2005

Der ehemalige polnische Präsident Wojciech Jaruzelski hat sich am Sonntag im Tschechischen Fernsehen für den Einmarsch polnischer Truppen in der ehemaligen Tschechoslowakei vor 37 Jahren entschuldigt. Im Rahmen einer TV-Übertragung aus Warschau sagte Jaruzelski, die Entscheidung zur Invasion schmerze ihn heute, als damaliger polnischer Verteidigungsminister hätte er jedoch keine andere Wahl gehabt, als den Einmarschbefehl zu unterschreiben. Die Okkupation der Tschechoslowakei bezeichnete er als einen "Akt der Dummheit". Der Vizepräsident des tschechischen Senates, Petr Pithart, erklärte unmittelbar darauf, er halte Jaruzelskis Entschuldigung für ehrlich und aufrichtig. Im Gegensatz dazu seien Distanzierungen der tschechischen Kommunisten von den Ereignissen des August 1968 meist unglaubwürdig, sagte Pithart.