Petříček: EU muss im Nahen Osten aktive Vermittlerrolle spielen

11-01-2020

Die Europäische Union sollte eine aktivere Einstellung zur angespannten Lage im Nahen Osten einnehmen und versuchen, diese durch tatkräftige Vermittlung zu beruhigen. Mit dieser Haltung begannen die Außenminister der EU-Länder am Freitag ihr außerordentliches Treffen in Brüssel, bei dem sie über die Lage rund um den Iran und um Libyen debattieren wollten. Europa wolle dabei versuchen, das Atomabkommen mit dem Iran wiederzubeleben. Nach der Tötung des iranischen Generals Kassem Soleimani durch die USA wurde die Vereinbarung von Teheran gebrochen.

„Die Union muss aktiver werden und einen Teil der Verantwortung für die Entwicklung in seiner Nachbarschaft auf sich nehmen“, sagte Tschechiens Chefdiplomat Tomáš Petříček (Sozialdemokraten) vor Journalisten. Seiner Meinung nach sollte sich die EU darauf konzentrieren, eine diplomatische Lösung für die Spannungen im Nahen Osten zu finden. Aufgrund ihrer Kontakte zu allen Seiten sollte sie eine führende Vermittlungsrolle spielen, so Petříček.