Parteien loben Arbeit von Polizeipräsident Tuhý

Die Parteien haben die Arbeit von Polizeipräsident Tomáš Tuhý gelobt. Tuhý tritt zum 31. Oktober zurück. Er wird Botschafter Tschechiens in der Slowakei sein. Vertreter der politischen Parlamentsparteien haben im Abgeordnetenhaus am Dienstag erklärt, dass sie sich darauf konzentrieren möchten, wer Tuhýs Nachfolger im Amt des Polizeipräsidenten wird. Der Parteichef der Christdemokraten Pavel Bělobrádek erinnerte daran, er habe als Vizepremier mit Tuhý im Sicherheitsrat des Staates lange zusammengearbeitet. Er sei davon überzeugt, dass Tuhý viel Arbeit geleistet habe, so der Christdemokrat.

Der Vorsitzende der Top 09-Fraktion Miroslav Kalousek sagte, der Polizeipräsident verdiene Dank. Tuhý habe vor der Entscheidung gestanden, ob er bleibe und Probleme haben werde oder ob er zurücktrete und keine Probleme haben werde, so Kalousek. Der Vizechef des Bündnisses Stan, Vít Rakušan, erklärte, es würde ihn nicht freuen, wenn zu einem derartigen Austausch im Amt wegen irgendwelchen laufenden Ermittlungen kommen würde. Er räumte ein, dass ihn Tuhýs Ablösung durch jemand anderen beunruhige.