Paroubek unterbreitete dem Präsidenten Vorschläge der Sozialdemokraten zur Lösung der politischen Lage

01-08-2006

Der tschechische Präsident Vaclav Klaus hat am Dienstag auf der Prager Burg mit Premierminister Jiri Paroubek über Möglichkeiten für den Ausweg aus der komplizierten Lage verhandelt, die nach der Abgeordnetenhauswahl Anfang Juni entstanden ist. Paroubek informierte den Staatspräsidenten über die Vorstellungen der Sozialdemokraten. Vor Journalisten deutete er nur an, dass die Grundlage eine Übereinkunft sein sollte, auf die sich die beiden stärksten Parteien - die Bürgerdemokraten (ODS) und die Sozialdemokraten (CSSD) - verständigen könnten.