Parlamentsparteien kritisieren türkische Militäroffensive gegen Kurden

10-10-2019

Vertreter der Parlamentsparteien haben die türkische Militäroffensive gegen die syrischen Kurden verurteilt. Der Parteichef der Kommunisten Vojtěch Filip sagte, ein Angriff gegen einen anderen souveränen Staat sei unzulässig, die Türkei habe keinen legitimen Grund für den Einmarsch nach Syrien. Der Vorsitzende der Top-09-Fraktion Miroslav Kalousek erklärte, es sei ein widerlicher Verrat an Verbündeten, die einen unglaublichen Mut im Kampf gegen die IS-Milizen bewiesen hätten. Jetzt treiben die USA laut Kalousek die Kurden in die Arme von Assad, Russland und des Iran. Ähnlich reagierte auch der Chef der christdemokratischen Fraktion Jan Bartošek.

Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses des Abgeordnetenhauses, Ondřej Benešík (Christdemokraten), kritisierte Premier Andrej Babiš (Ano-Partei) dafür, dass er im September Erdogans Plan für die Errichtung einer Sicherheitszone in Nordsyrien unterstützt hat. Die türkische Offensive sowie die Haltung von Babiš hat auch der Piratenabgeordnete Ondřej Profant kritisiert.