Ombudsfrau fordert Veröffentlichung von Lohnunterschieden

Größere Firmen sollten verpflichtet werden, die Gehaltsunterschiede zwischen ihren männlichen und weiblichen Angestellten zu veröffentlichen. Dies hat die tschechische Ombudsfrau Anna Šabatová in ihrem Jahresbericht vorgeschlagen, wie die Presseagentur ČTK berichtete. Sollten die Firmen dem nicht nachkommen, könnten sie von der Vergabe öffentlicher Aufträge ausgeschlossen werden, findet die Ombudsfrau.

Laut dem Statistikamt haben Frauen hierzulande im vergangenen Jahr im Schnitt 15 Prozent weniger verdient als Männer. Am größten waren die Lohnunterschiede bei Akademikern, sie lagen bei 25 Prozent und mehr.