Neugründung des DFC Prag mit Musicalpremiere in Prag eingeleitet

Im Anschluss an die Premiere des Musicals „Oma, Opa, erzählt mal!“, die am Donnerstag im Prager Theater Hybernia aufgeführt wurde, haben acht Gründer auf der Theaterbühne ein Protokoll zur Neugründung des Deutschen Fußball-Clubs Prag (kurz: DFC Prag) unterzeichnet. Der DFC Prag war ein jüdischer-deutscher Fußballverein aus der böhmischen Hauptstadt Prag, der 1896 gegründet wurde. Unmittelbar nach dem Einmarsch der deutschen Truppen in Prag (März 1939) wurde er jedoch als „jüdischer Verein“ verboten und hat sich kurz danach selbstaufgelöst. Der Verein zählte Anfang des 20. Jahrhunderts zu den besten Fußballmannschaften Europas, 1903 wurde er erster „Vizemeister“ im deutschen Fußball.

Die Autoren des Musicals „Oma, Opa, erzählt mal!“ haben die Selbstauflösung des DFC Prag zum Ausgangspunkt ihrer Handlung gemacht. Die dreisprachige Aufführung erzählt die Geschichte der Rettung jüdischer Kinder aus dem von den Nazis okkupierten Prag durch Sir Nicholas Winton sowie markante Ausschnitte aus der tschechischen Nachkriegszeit bis ins Heute. Die Interpreten des Musiktheaters sind Schülerinnen und Schüler der Schule der Deutsch-Tschechischen Verständigung und des Thomas-Mann-Gymnasiums in Prag. Das Musical ist das Ergebnis eines zweijährigen Erasmus-Projektes, das die Kinder zum 25-jährigen Bestehen ihrer zwei Schulen am Donnerstag uraufgeführt haben.

Die eingeleitete Gründung des „neuen“ DFC Prag soll mit der konstituierenden Sitzung des ersten Vorstands bis Ende Juni vollzogen werden. In seiner ersten Saison wird sich der Verein voll und ganz auf den Kinder- und Jugendfußball konzentrieren. Dies erfolgt in enger Zusammenarbeit mit den drei deutschen Schulen in Prag.