Nationalgalerie will Tafelgemälde aus Hohenfurther Zyklus kaufen

Die Nationalgalerie in Prag will ein neu entdecktes Tafelgemälde des sogenannten Hohenfurther Zyklus laufen. Das Bild aus der Hochgotik gehört einem Privatbesitzer, dieser hatte die Nationalgalerie im vergangenen Jahr darum gebeten, das Werk auf seine Echtheit zu überprüfen. Laut einem Sprecher der Institution bestehen keine Zweifel, dass das Bild aus der Werkstatt des Meisters von Hohenfurth stammt.

Motiv des Bildes von der Mitte des 14. Jahrhunderts ist die Verkündigung an Jungfrau Maria. Laut dem Kunsthistoriker Jan Royt handelt es sich um ein einzigartiges Werk. Dementsprechend hoch dürfte auch der Preis sein, so Royt.