Nationalbibliothek schickt Bücher zum Entsäuern nach Deutschland

08-08-2019

Über zwei Tonnen Bücher hat die Prager Nationalbibliothek am Donnerstag nach Aschau am Inn zum Entsäuern geschickt. Das meldete die Leitung der Bibliothek gegenüber Medien. Die gut 4000 Bände sollen bis Oktober behandelt werden, danach ist eine weitere Ladung geplant. Das Kulturministerium hat für die Prozedur sechs Millionen Kronen (233.000 Euro) bereitgestellt.

Durch eine sogenannte saure Hydrolyse sinkt der pH-Wert des Papiers und es wird brüchig und kann zerfallen. Durch die Entsäuerung können betroffene Werke für weitere Jahrzehnte konserviert werden. Bisher stehen zwei Entsäuerungsanlagen in Deutschland und der Schweiz, bald will die slowakische Nationalbibliothek in Bratislava eine eigene Maschine anschaffen.