Nachrichtendienst: China versucht Angehörige tschechischer Sicherheitskräfte anzuwerben

03-11-2019

China versucht in letzter Zeit auch Angehörige tschechischer Sicherheitskräfte anzusprechen und für die Zusammenarbeit anzuwerben. Das sagte der Sprecher des tschechischen zivilen Nachrichtendienstes (BIS) Ladislav Šticha am Sonntag im öffentlich-rechtlichen Tschechischen Fernsehen. Seinen Worten zufolge interessieren sich chinesische Geheimdienste vor allem für Informationen aus der Industrie. Die Chinesen bemühen sich laut dem BIS-Sprecher Kontakte zu verschiedenen Forschern, zu Mitarbeitern von Universitäten sowie zu Politikern zu knüpfen. Sehr gefährlich sei, so Šticha, wenn diese Personen zu Ausflügen nach China eingeladen werden. Alles werde von der chinesischen Seite finanziert und zum Schluss werde den Tschechen die Zusammenarbeit angeboten, sagte der Sprecher. Der BIS bemüht sich dem Sprecher zufolge nicht nur die Forscher, sondern auch die Politiker vor der Gefahr waren. In letzter Zeit versuchen laut dem BIS die Chinesen auch Angehörige der Sicherheitskräfte zu kontaktieren.

Über die Gefahr, die von den chinesischen Geheimdiensten droht, hat auch der BIS-Leiter Michal Koudelka vor kurzem im Abgeordnetenhaus gesprochen. Die Geheimdienste Chinas und Russlands bezeichnete er als die größten Risiken für die Sicherheit Tschechiens.