Nach Würdigung nationaler Antifaschisten traf Paroubek mit Solyom zusammen

13-01-2006

Zum Abschluss seiner offiziellen Tschechien-Visite traf der ungarische Staatspräsident Laszlo Solyom am Freitag in Prag mit dem tschechischen Premier Jiri Paroubek zusammen. Schon am Donnerstag hat der ungarische Gast die im vergangenen Jahr erfolgte Geste der tschechischen Regierung gegenüber den ehemaligen tschechoslowakischen Antifaschisten deutscher Nationalität gewürdigt, die Paroubek nun auch auf Angehörige der ungarischen Minderheit ausgedehnt hat. Das hatte Paroubek dem ungarischen Präsidenten in einem am Donnerstag in Prag veröffentlichten Brief mitgeteilt. Kritik kam hingegen vom tschechischen Staatspräsidenten Vaclav Klaus. Er halte von solchen Gesten nichts und verstehe zudem nicht, dass Paroubek den Brief nicht mit ihm abgesprochen habe, sagte Klaus. Die sozialliberale Regierung in Prag hatte sich im August 2005 erstmals bei der deutschen Minderheit für die bisher ausgebliebene Würdigung ihrer Widerstandskämpfer entschuldigt.