Nach Anschlägen in London erwägt Tschechien Blockade von Mobilfunksignalen

13-07-2005

Nach den jünsten Terroranschlägen in London erwägt der tschechische Innenminister Frantisek Bublan eine polizeiliche Vollmacht zur Blockade von Mobilfunksignalen. Mit der spontanen Beschränkung von Verbindungen solle Terroristen ein Fernzünden von Bomben per Handy, wie es offenbar in London geschehen war, erschwert werden. Darüber informierte das öffentlich-rechtliche Tschechische Fernsehen (CT). Ein Gesetz könnte zum Beispiel den Polizeipräsidenten ermächtigen, ein Mobilfunknetz an einer Stelle zu einer bestimmten Zeit stilllegen zu lassen, hieß es. Als ein möglicher Ort wurde die 54 Kilometer lange Prager U-Bahn genannt.