Motorsport: Brünner Grandprix-Veranstalter verklagen Staat

Die Veranstalter des Motorrad-Grandprix in Brno / Brünn haben das tschechische Bildungsministerium verklagt. Demnach hat das Ressort nicht ausreichend begründet, warum es in diesem Jahr geringere Fördersummen als in den Jahren zuvor ausgezahlt hat. Die Stadt Brünn und der Kreis Südmähren haben diesmal 39 Millionen Kronen (1,5 Millionen Euro) aus der Staatskasse für die Motorsportveranstaltung bekommen. Im vergangenen Jahr waren es 70 Millionen (2,7 Millionen Euro) gewesen.

Eine Sprecherin des Bildungsministeriums sagte gegenüber den Inlandssendungen des Tschechischen Rundfunks, die Veranstalter hätten in ihrem Förderantrag bestimmte Einnahmen verschwiegen. Der Motorrad-Grandprix im August endete mit einem Finanzloch von 30 Millionen Kronen (1,2 Millionen Euro).