Mittelalterliches Tafelgemälde wird versteigert – Verhandlungen mit Nationalgalerie sind gescheitert

29-10-2019

Das mittelalterliches Tafelgemälde mit dem Motiv der Mariä Verkündigung, das die Experten dem Meister von Hohenfurth zuschreiben, wird versteigert. Die Auktion soll noch in diesem Jahr stattfinden. Dies teilte die Sprecherin des Richard-Fuxa-Stiftungsfonds, Pavlína Stránská, mit, dem das vor kurzem gefundene Werk gehört. Die Prager Nationalgalerie bekundete zuvor das Interesse, das Gemälde zu kaufen. Im Frühjahr hat die Galerie das Tafelgemälde der Öffentlichkeit vorgestellt. Das Kulturministerium hat das Werk nicht für ein Kulturdenkmal erklärt, wie das staatliche Denkmalschutzamt gefordert hat.

Der ehemalige Direktor der Nationalgalerie Jiří Fajt sagte am Dienstag, die Tatsache, dass das Gemälde nicht für ein Kulturdenkmal erklärt wurde, bedeute nicht, dass es der Staat nicht kaufen kann.