Ministerien fordern grundlegende Rentenreform

Das tschechische Rentensystem muss grundlegend reformiert werden. Darauf einigten sich Vertreter des Ministeriums für Arbeit und Soziales sowie des Finanzministeriums nach Gesprächen am Montag. Auf Dauer ist das derzeitige System nicht zu finanzieren, heißt es aus beiden Ressorts.

Die beiden Ministerien warnen vor einem massiven Kosten-Anstieg bei einem Renteneintritt der geburtenstarken Jahrgänge der sogenannten Husák-Kinder. Dies beschreibt die tschechoslowakische Baby-Boomer-Generation. Die Durchschnittrente liegt in Tschechien derzeit bei knapp 12.000 Kronen (470 Euro).