Minister Zaorálek entschuldigt sich für Mangel an Schutzmitteln

17-03-2020

Kulturminister Lubomír Zaorálek (Sozialdemokraten) hat sich via Twitter für den Mangel an Mundschutz- und Atemschutzmasken entschuldigt. Das Fehlen dieser Schutzmittel wird vor allem von einigen Kliniken und insbesondere von den Krankenschwestern beklagt. Medizinisches Material in einer Zahl von einigen Millionen Stück soll laut Zaorálek in den nächsten Tagen eintreffen. Der Staat kaufe diese Waren vor allem in China.

Er stehe hinter den Maßnahmen, die man als Regierung angeordnet habe, sagte der Kulturminister. Ganz offen müsse man jedoch zugeben, dass im Land nicht genügend Mundschutz- und Atemschutzmasken zur Verfügung stünden. „Millionen von Stücken an medizinischem Material sollten in den nächsten Tagen hierzulande eintreffen, doch ich sehe es als notwendig an, mich im Namen der Regierung für den Mangel zu entschuldigen“, schrieb Zaorálek. Seiner Aussage nach hätten die Sozialdemokraten schon früher darauf gedrängt, für das Land den Notstand auszurufen. Er wurde am vergangenen Donnerstag vom Kabinett beschlossen.

Derweil ist am Dienstag im chinesischen Shenzhen eine Militärmaschine aus Tschechien gelandet. Sie soll unter anderem 150.000 Schnelltester-Sets gegen das neuartige Coronavirus transportieren. Mit der Rückkehr des Flugzeugs wird für Mittwoch gerechnet.