Millionenspenden für Familien von in Afghanistan getöteten Soldaten

Insgesamt zehn Millionen Kronen (knapp 400.000 Euro) an Spendengeldern sind für die Familien von drei in Afghanistan getöteten tschechischen Soldaten zusammengekommen. Über 35.000 Menschen hätten einen Beitrag auf ein entsprechendes Konto überwiesen oder eine elektronische Spenden-Nachricht geschickt. Dies sagte die Vorsitzende des Solidaritäts-Fonds der Armee, Lenka Šmerdová. Die Spendensammlung ist in der Nacht auf Samstag zu Ende gegangen.

Die drei Soldaten waren Anfang August bei einem Selbstmordanschlag nahe ihrem Stützpunkt in Bagram ums Leben gekommen. Das tschechische Kontingent in Afghanistan besteht derzeit aus 250 Militärs. Diese helfen beim Schutz von Objekten und bei der Ausbildung der Sicherheitskräfte des Landes.