Mehr Tote bei Eisenbahnunfällen in Tschechien

28-12-2019

Bei Eisenbahnfällen in Tschechien sind in diesem Jahr mehr Menschen ums Leben gekommen als 2018. Ende November lag die Zahl bereits bei 219 Toten, im gesamten vergangenen Jahr waren es 212 gewesen. Dies gab die Bahninspektion bekannt.

Obwohl die staatliche Schienenwegverwaltung jedes Jahr rund eine Milliarde Kronen (knapp 40 Millionen Euro) in die Modernisierung von Bahnübergängen investiert, stieg auch dort die Zahl der Opfer. Insgesamt waren es bisher 38, wie der Tschechische Rundfunk in seinen Inlandssendungen berichtete. Im vergangenen Jahr starben an den Bahnübergängen 33 Menschen.